Work and Travel Versicherung



Welcher Versicherungen sind für einen Work-and-Travel-Aufenthalt nötig bzw. ratsam?

Für deinen Work and Travel Aufenthalt musst du überlegen, eventuell einige Versicherungen abzuschließen, nämlich sogenannte Reiseversicherungen. Davon gibt es eine Menge: Reisekranken-, Reiserücktritt-, Reiseabbruch-, Reisegepäck-, Reisegruppen-, Reiseumbuchung-Versicherung und so weiter. Manche davon sind verzichtbar, die Reisegepäckversicherung zum Beispiel. Hier finden sich in den kleingedruckten Klauseln oft so viele Bedingungen und Versicherungsausschlüsse, dass der Abschluss einer solchen Versicherung sich nicht mehr wirklich lohnt, da ein versicherter Fall äußerst unwahrscheinlich ist.

Im folgenden Artikel gehen wir auf die wichtigsten Versicherungen für deinen Work and Travel Aufenthalt ein. Ob du eine der Versicherungen abschließt, obliegt natürlich dir. Es ist eine individuelle Entscheidung eines jeden Einzelnen, ob er die jeweilige Versicherung als nützlich und für sich selbst notwendig betrachtet oder nicht.

Krankenversicherung

Bei einem Work and Travel Aufenhalt bist du bist du in der Regel etwa 12 Monate lang im außereuropäischen Ausland unterwegs. Deine normale gesetzliche Krankenversicherung greift hier daher leider nicht mehr und übernimmt daher keinerlei Kosten mehr im Ausland. Vor allem aber auch, weil deine Reise keine reine Urlaubsreise, sondern mit gelegentlicher bezahlter Arbeit verbunden ist. Aber Folgendes sollte man dabei beachten:

Wer eine Auszeit vom deutschen Alltag und somit eine Auszeit aus dem Berufsleben einlegen möchte, kommt logischerweise zu der Überlegung, was mit der Arbeitsstelle geschehen soll. Anders, als in anderen europäischen Ländern, haben Arbeitnehmer in Deutschland keinen gesetzlichen Anspruch auf eine 'Freistellung von der Arbeit'. Somit wird die Bundesagentur für Arbeit früher oder später unweigerlich ein Teil der Reiseplanung.

Unmittelbar vor Ausreise in Deutschland sollte eine Abmeldung bei der Bundesagentur für Arbeit erfolgen. Ab diesem Zeitpunkt gilt die gesetzliche Krankenkasse als stillgelegt und wird nach Rückkehr wieder aktiv, sobald die Leistungen bei der Arbeitsagentur wieder bewilligt sind. Am Tag der Abreise besteht somit bereits kein Versicherungsschutz der gesetzlichen Krankenkasse mehr. Diese 'Versicherungslücke' kann durch die richtige private Auslandskrankenversicherung abgedeckt werden.

Nach Beendigung der Reise ist eine erneute Anmeldung bei der Bundesagentur für Arbeit erforderlich, um den verbleibenden Anspruch an staatlichen Leistungen wieder geltend zu machen. Der Versicherungsschutz der gesetzlichen Krankenkasse tritt ab der erneuten, schriftlichen Bewilligung des Antrages auf Arbeitslosengeld wieder in Kraft und die heimatliche Jobsuche kann beginnen.

Es muss daher eine private Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden. Diese Versicherungen werden pro Tag abgerechnet, du bezahlst allerdings bspw. ein komplettes Jahr im Voraus. Eine private Auslandskrankenversicherung für Traveller ist für die Zeit des Auslandsaufenthaltes zu empfehlen. Der Monatsbeitrag für die private KV kostet für Frauen etwas mehr, als für Männer. Die Preise und Leistungen variieren von Anbieter zu Anbieter. Der Minimum-Monatsbeitrag für Männer liegt bei etwa 30€.

Allgemeine Informationen und Hinweise zum Thema 'Auslandskrankenversicherungen', eine Liste verschiedener Anbieter sind auch zu erhalten beim:

Verband der Privaten Krankenversicherungen
Postfach 511040 - 50946 Köln
Telefon 0221 376 620


Auf jeden Fall zu beachten: Bis du Fan von Extremsportarten? Neuseeland ist z.B. ein Land des Funsports und der Extremsportarten - ist es für Langzeitreisende und nz-Backpacker sinnvoll, vorher abzuklären, ob der jeweilige Versicherungsvertrag Verletzungen abdeckt, die durch Extremsportarten verursacht wurden. Versicherungsverträge und deren Bedingungen sollten genau gelesen werden, um spätere Komplikationen zu vermeiden.

Für den Fall, dass Versicherungsleistungen im Ausland in Anspruch genommen werden müssen, sollten die Nummern der Versicherungspolicen während der Reise jederzeit griffbereit sein.

Kehrst du früher zurück nach Hause, erhältst du den zu viel bezahlten Beitrag aber zurückerstattet.

Wenn du für dein Work and Travel Abenteuer nach Kanada oder in die USA reist, achte bei der Auswahl deiner Versicherungen unbedingt darauf, dass Reisen in die USA und nach Kanada auch abgedeckt sind. Behandlungs- und Arztkosten in diesen beiden Ländern sind höher als zum Beispiel in Australien oder Neuseeland. Einige Versicherer schließen bei günstigen Tarifen daher die USA und auch Kanada oftmals aus. Deshalb solltest du hierauf dann besonders Acht geben.

Private Haftpflichtversicherung

Diese Form von Versicherungsschutz ist auch für den Aufenthalt im Ausland zu empfehlen. In den meisten Fällen beinhalten die bereits bestehenden, privaten Haftpflichtversicherungen einen weltweiten Versicherungsschutz. Die Frage, ob die Haftpflichtversicherung auch im Ausland gilt, sollte vor Beginn der Reise mit dem Versicherungsbüro geklärt werden, um spätere Komplikationen zu vermeiden.

KFZ-Haftpflicht für Neuseeland: Eine Haftpflichtversicherung für das Auto ist in Neuseeland nicht gesetzlich vorgeschrieben und somit keine Pflicht. Aufgrund der hohen Besucherzahl aus dem Ausland haben die neuseeländischen Versicherungsgesellschaften mittlerweile ihr Angebot der Nachfrage angepasst und bieten Travellern kostengünstige Möglichkeiten, eine 'Third Party-Insurance' abzuschließen.

Wer durch Neuseeland reist, kommt am Thema 'Camping' nicht vorbei. Der neuseeländische Campingclub 'Motor-Caravan Association' bietet viele Vorteile für Camper. Dieser Verein stellt auch eine günstige Kfz-Versicherung zur Verfügung. Zudem wird bei Abschluss einer Mitgliedschaft eine Broschüre ausgehändigt, die kostenfreie Campingmöglichkeiten auflistet. http://www.nzmca.org.nz

Unfallversicherung

Sie ist auch eine wichtige Versicherung, denn Unfälle können dir überall passieren. Gerade wenn du zum Beispiel in Australien mit dem Auto unterwegs sein willst, wird dir der Linksverkehr zunächst fremd vorkommen. Nicht nur dir, auch andere Reisende sind zu Beginn daher etwas unsicher auf der Straße. Hier kann es schnell zu Unfällen mit hohen Kosten kommen. Ebenso bei diversen Ausflügen in der Wildnis oder anderen riskanten sportlichen Aktivitäten. Allerdings solltest du gerade für diesen Punkt vor Abschluss einer Unfallversicherung die versicherten Unfälle prüfen.

Reiserücktrittversicherung

Diese Versicherung ist für den Fall eines vorzeitigen Rücktritts von der Reise vorhergesehen. Dein Work and Travel Abenteuer planst und organisierst du wahrscheinlich schon einige Monate vor deiner eigentlichen Abreise in dein Zielland. Der Flug ist daher normalerweise auch schon weit im Voraus gebucht und bezahlt, da er ja auch günstiger ist, je früher gebucht wurde (siehe auch: frühzeitige Flugbuchung & Kosten). Wenn es nun aber soweit ist, dein Abenteuer losgehen kann und ausgerechnet dann irgendetwas Wichtiges (z.B. unerwartete starke Krankheit, Unfall, Tod eines Angehörigen und anderes) dazwischen kommt, dann kommt die Reiserücktrittversicherung ins Spiel. Sie erstattet dann etwaige Fluggebühren etc.

Gepäckversicherung

Bei dieser Art von Versicherungen sind oft teure Geräte wie Digitalkamera nicht mit angedeckt und müssen extra versichert werden. Es kann auch passieren, dass Versichrungs-unternehmen den entstandenen Schaden nicht bezahlen wollen, mit der Begründung, dass mit den abhanden gekommenen Gütern fahrlässig umgegangen wurde und somit eine Selbstverschuldung besteht.

Reiseabbruchversicherung

Eine Reiseabbruchversicherung ist mit einer Reiserücktrittversicherung vergleichbar. Sie sichert Dich gegen den Abbruch deiner Reise ab. Dies bedeutet, deine Reise hat bereits begonnen und muss auf Grund wichtiger Gründe abgebrochen werden. Dann erhältst du die Kosten für nicht in Anspruch genommene Reiseleistungen zurück. Das können Kosten für ein Mietfahrzeug, eine Bahnfahrt, einen weiteren Flug während der Reise oder für bereits gebuchte Unterkünfte sein.



Fazit

Um nicht den Abschluss jeder einzelnen Versicherung abzuwägen, gibt es auch Versicherungspakete, die bei einem Abschluss mehrere Versicherungen vereinen. Oftmals kannst du dich beim Abschluss einer Reiseversicherung auch gleich gegen andere Vorfälle im Ausland mit absichern. Der Versicherer macht dich beim Abschluss meist von selbst auf zusätzliche, hinzubuchbare Versicherungen aufmerksam.

Je höher der Gesamtwert deiner Reise ist, desto höher ist immer die Versicherungsprämie. Sie ist auch davon abhängig, ob du im Schadenfall einen Selbstanteil bezahlen möchtest oder nicht, wie alt du bist, wohin du fliegst und wie lange du dort bleiben möchtest.

Grundsätzlich empfiehlt es sich, die oben genannten Versicherungen abzuschließen, da du bei deinem Work and Travel Abenteuer keinen gewöhnlichen „2 wöchigen Sommerurlaub“ in einer geschlossenen Hotelanlage unternimmst. Du bist eventuell ein komplettes Jahr lang unterwegs, reist dabei die ganze Zeit Hin- und Her. Das Risiko für Unfälle und Krankheiten ist hierbei deutlich größer als bei gewöhnlichen Urlaubsreisen.

Wenn du deinen Work and Travel Aufenthalt über eine Reiseorganisation organisieren lässt, ist in deinen erworbenen Leistungen eventuell auch schon eine entsprechenden Versicherungsschutz gegen diverse Dinge mit enthalten und wird nicht mehr zusätzlich benötigt. Kläre dies vor Abschluss sicherheitshalber ab, um doppelte Kosten zu vermeiden.

Achte beim Abschluss einer Versicherung unbedingt drauf, dass diese für Reisen die länger als 6 Wochen andauern, geeignet ist. Planst du eventuell auch länger als 12 Monate im Ausland zu bleiben, sollte deine Versicherung am besten aus dem Ausland heraus unkompliziert verlängerbar sein. Entsprechende Vergleichsrechner für alle erwähnten Versicherungen findest du auf einschlägigen Vergleichsportalen im Internet.




Folgende Themen haben weitere 731 Nutzer interessiert:

Erste Schritte Work-and-Travel

Welche Kosten fallen für Work-and-Travel an?

Wie finanziere ich meinen Work-and-Travel-Aufenthalt?

Welche Versicherungen sind nötig?

Was sind Working-Hostels?

Was ist als Alleinreisender zu beachten?

Checkliste: Was gehört in den Koffer?