Work and Travel Vorbereitung

Work-and-Travel Australien: Planung und Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung kann dir auf deiner Reise viel Zeit und Ärger ersparen. Am besten schreibst du eine Liste mit Dingen, die du vor deiner Abreise noch erledigen willst und arbeitest sie Schritt für Schritt ab. Die wahrscheinlich erste und wichtigste Frage ist, ob du dein Work-and-Travel-Abenteuer selbst organisieren willst oder einen Großteil deiner Organisation an eine fachkundige Agentur abgibst. Beide Wege haben ihre Vor- und Nachteile. Lässt du eine Organisation die Planung übernehmen, zahlst du etwas mehr – dafür bleibt dir etwas Stress erspart. Wir haben für dich eine Übersicht der Dinge, um die du dich auf jeden Fall vor deinem Work-and-Travel-Aufenthalt kümmern solltest.

Eine kurze Zusammenfassung findest du am Ende des Textes.

Reisepass und Working-Holiday-Visum beantragen

Checke als erstes Deinen Reisepass. Du musst sichergehen, dass er noch mindestens sechs Monate ab deiner Einreise in Australien gültig ist. Dabei ist zu beachten, dass du dein Visum unter gewissen Umständen auf ganze zwei Jahre verlängern kannst. Falls du daran Interesse hast, solltest du auf eine entsprechend lange Gültigkeit deiner Reisedokumente achten. Da ein neuer Reisepass von der Beantragung bis zur Fertigstellung schon mal sechs oder mehr Wochen Wartezeit mit sich bringt, solltest du dich rechtzeitig darum kümmern. Wenn du die Gültigkeit deines Passes überprüft hast, kannst du dich auf das andere wichtige Dokument deiner Reise konzentrieren: Das „Working-Holiday-Visum“. Du brauchst es, um in Australien während deiner Reise arbeiten zu dürfen. Ein paar Voraussetzungen musst du erfüllen, um dich für das Visum zu qualifizieren. Welche das genau sind, erfährst du hier (Link). Sei beim Ausfüllen des Antrags sorgfältig und überprüfe alle deine Angaben am besten zweimal. Falls du abgelehnt wirst, weil etwas fehlt, du gewisse Bedingungen nicht erfüllst oder einen Formfehler begehst, bekommst du die Visumsgebühren leider nicht erstattet.

Finanzierung & Startkapital

Dass Australien ein relativ teures Land ist, hast du bestimmt schon mal gehört. Zwar kannst du vor Ort arbeiten, wenn mit deinem Visum alles klappt, trotzdem brauchst du für deine Flüge und die ersten Tage oder Wochen im Land ein Startkapital. Es gibt viele Möglichkeiten, seinen Work-and-Travel Aufenthalt zu finanzieren: Vielleicht hast Du bereits im Vorfeld etwas gespart, bekommst Unterstützung von der Familie oder arbeitest noch fleißig bevor es losgeht. Bei der Einreise solltest du rund 3.500 Euro (ca. 5.000 Australische Dollar) auf deinem Konto nachweisen können.

Packliste(n) schreiben

Beim Packen ist es von Vorteil, wenn du jetzt schon weißt, wie du dich in Australien fortbewegen willst. Die wichtigste Frage dabei ist, ob du mit dem Rucksack und per Bus, Anhalter, Bahn oder zu Fuß reisen willst oder mit einem gekauften oder gemieteten Fahrzeug, in dem du langfristig einiges verstauen kannst. Willst Du zelten, im Hostel oder im Auto schlafen? Bei allen Varianten gilt allerdings: Weniger ist mehr. Schreib eine Liste mit den Dingen, die du in Australien wahrscheinlich wirklich dringend brauchst und orientiere dich daran. Alles andere kannst du getrost zuhause lassen. Die Preisunterschiede zwischen Australien und Deutschland sind bei den meisten Gütern so gering, dass du notfalls auch vor Ort kaufen kannst, was du im Vorfeld als unnötigen Ballast abgestempelt hast. Und falls du vorhast, ein Fahrzeug zu kaufen: Viele Backpacker sind mit Autos und Vans in Australien unterwegs sind und verkaufen am Ende ihrer Reise ihren fahrbaren Untersatz samt umfangreichem Camping-Equipment wieder. Unsere umfangreiche Packliste findest du hier.

Versicherungen abschließen

Die wichtigste Versicherung für deinen Work-and-Travel Aufenthalt ist eine umfangreiche Auslandskrankenversicherung, die all deine Bedürfnisse abdeckt. In Australien zahlt deine deutsche Krankenkasse nicht und gewöhnliche Auslandskrankenversicherungen schützen dich im Ausland nur über etwa sechs Wochen pro Jahr. Worauf du beim Abschluss einer Auslandskrankenversicherung für deinen Working-Holiday-Aufenthalt achten solltest, und welche anderen Versicherungen für dich Sinn ergeben, haben wir für dich hier zusammengefasst.

Kreditkarte beantragen

Du solltest vor deiner Abreise dafür sorgen, dass du in Australien mehrere Möglichkeiten zum Bezahlen hast. Neben deiner gewöhnlichen EC-Karte solltest du eine Kreditkarte beantragen – je nachdem bei welcher Bank du bist, gibt es dabei oft besonders attraktive Angebote für längere Auslandsaufenthalte. Spätestens wenn du in Australien anfängst zu arbeiten, brauchst du ein australisches Konto, auf das dein Gehalt überwiesen wird. Verteile Dein Geld auf mehrere Konten bzw. Karten, dann musst du dir keine Sorgen machen, dass du vor einem Geldautomaten stehst und nicht an Bargeld kommst. Falls eine Karte streikt oder du sie verlierst, nimmst du eine andere und kümmerst dich in Ruhe darum, die andere wieder zum Laufen zu bringen. Dazu noch ein heißer Tipp: Bewahre deine Karten nicht alle an einem Ort auf, damit du im Falle eines Verlusts auf andere Zahlungsmöglichkeiten ausweichen kannst.

Sprachkenntnisse auffrischen

Je nachdem wie solide deine Sprachkenntnisse sind, solltest du gegebenenfalls nochmal dein Englisch auffrischen (einen kostenlosen Sprachtest findest du bei Sprachreisenvergleich.de). Australier haben einen ordentlichen Akzent und sind in manchen Regionen für Deutsche mit Schulenglischkenntnissen schwer zu verstehen. Aber keine Sorge - wenn jemand merkt, dass dir sein Akzent Schwierigkeiten bereitet, bemühen sich die Aussies bei der Ausprache. Zur Vorbereitung kannst du dir zum Beispiel bei YouTube gesprochene Beiträge von Australiern anhören, um zu erfahren, wie sich der australische Akzent vom Englischen oder Amerikanischen unterscheidet. Falls du noch gar kein Englisch sprichst oder deine Grundlagen auffrischen möchtest, lernst du am besten einfach die wichtigsten Phrasen und Vokabeln bevor du startest. Wenn du viel Kontakt zu Einheimischen pflegst, entwickeln sich deine Sprachkenntnisse wie von selbst.

Organisation deiner Arrangements in Deutschland

Falls du noch bei deinen Eltern wohnst, ist dieser Punkt für dich relativ schnell erledigt. Falls du eine eigene Wohnung (Tipps zum Unterbringen der Möbel), Mitbewohner, Haustiere, Abonnements und andere Arrangements in deiner Verantwortung hast, musst du dich um sie kümmern, bevor du abfliegst. Was dabei genau zu tun ist, ergibt sich aus deiner persönlichen Situation. Normalerweise braucht es einen Untermieter, Tiersitter und ein paar Kündigungen von Abonnements, um die wichtigsten Dinge zu erledigen. Hier weiß jeder selbst am besten, was noch auf seiner To-Do-Liste steht. In all dem Reisevorbereitungsstress kann man schnell mal etwas vergessen. Versuche daher auch in Deutschland all deine Verpflichtungen im Blick zu behalten und gegebenenfalls vor deiner Abreise jemanden zu finden, der während deiner Abwesenheit die Zügel für dich in die Hand nimmt.


Zusammenfassung: Vor deiner Abreise nach Australien solltest du dich um ein paar Dinge auf jeden Fall kümmern: Ein gültiger Reisepass, ein Working-Holiday-Visum, die Organisation deiner Finanzen (3.500 Euro sollten auf deinem Konto sein) und der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung sind die wichtigsten Punkte. Außerdem ist es von Vorteil, eine Packliste zu schreiben und sich an ihr zu orientieren - weniger ist mehr! Zu guter Letzt musst du sicherstellen, dass deine Arrangements in Deutschland, wie deine Wohnung oder etwaige Abonnements, gekündigt oder von jemand anderem übernommen werden. Hast du soweit alles erledigt, frischst du am besten noch deine Sprachkenntnisse auf, um entspannt in dein Work-and-Travel-Abenteuer zu starten!

Hier gilt es dann abzuwägen, ob man lieber der Typ ist, der ein Paket ("Alles aus einer Hand") wünscht, und bereit ist, für diese Serviceleistung etwas zu bezahlen. Oder ob man lieber alles von Anfang an selbst in die Hand nimmt und organisiert. Für die Selbstorganisation empfehlen sich folgende Seiten: www.backpackerpack.de und reise-checkliste.de. Weitere Informationen und Tipps vor dem Aufenthalt hier, hier auf Traumpfade.de, auf dem Reiseblog von Petra Kaiser, auf Reise-Abenteuer.eu und über Rolf Fröhlings Reisereportagen. Weitere Tipps zur Vorbereitung finden Sie unter Work and Travel - Messen, Ratgeber, Tipps. Auf dieser britischen Seite finden Sie zudem weitere Informationen zum Thema GapYear OverseasJobCentre.co.uk .

Weitere Informationen zur Vorbereitung finden sich auch bei Deutsche-Bildung.de.





Folgende Themen haben weitere 731 Nutzer interessiert:

Erste Schritte Work-and-Travel

Welche Kosten fallen für Work-and-Travel an?

Wie finanziere ich meinen Work-and-Travel-Aufenthalt?

Welche Versicherungen sind nötig??

Was sind Working-Hostels?

Was ist als Alleinreisender zu beachten?

Checkliste: Was gehört in den Koffer?